Zum Inhalt springen

Kategorie: Allgemein

Wie Unternehmen unsere psychischen Bedürfnisse ausbeuten

Mann, Mann, Mann, das ist mal wieder eine Überschrift, die so gar nicht rockt. Überhaupt nicht suchmaschinenoptimiert. Kein Mensch googlet was mit Ausbeuten, außer mir wahrscheinlich. 😉 Ausbeutung, das riecht nach Marx, das klingt unsexy, anstrengend. Das will doch keiner lesen. Abtörner! Wenn man Ausbeutung hört, macht sich sofort ein schlechtes Gefühl breit. Es beschleicht einen der Verdacht, dass man vielleicht selbst betroffen sein könnte. Werde ich ausgebeutet? Ich Opfer. Beute ich andere aus? Ich Schwein. So oder so, ein richtiges Scheißthema.

5 Kommentare

Privilegien checken

Neulich sah ich eine Sendung über Menschen, die zum ersten mal in ihrem Leben im Ausland Urlaub machen. Die waren über 40, sind noch nie geflogen und wussten nicht, wie man im Hotelzimmer das Licht ankriegt. Als Ex-Fernsehtante weiß ich natürlich, dass vieles fake ist,…

4 Kommentare

Keine Ahnung, wo der Kunde steht – im Mittelpunkt jedenfalls nicht

Als Kundin hat man es nicht leicht. Neulich wollte ich ein paar Schuhe kaufen. Ich war ganz froh, schicke Sneakers gefunden zu haben, sogar mit Fußbett. (Ja, ich bin jetzt wohl in dem Alter.) Freudig nahm ich sie vom Schuhverkäufer entgegen, nur um sie ein…

7 Kommentare

Podcast: Downshifting & selbstgemachter Druck

Schon vor einiger Zeit hatte Bastian Wilkat, in der New-Work-Szene bekannt für seinen Podcast „Der Flaneur“, mich auf einen meiner Tweets angesprochen, in dem es um Downshifting (zu Deutsch: einen Gang runterschalten) geht: Viel Druck ist selbstgemacht: Hauskredit, Fernreisen, immer die neusten Gadgets und „den…

Schreib einen Kommentar